Wohnwagen und Urlaub einer Familie

Tipps

Hier haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt, damit Sie einen unbeschwerten Urlaub mit einem unserer Miet-Wohnwagen genießen können. Bedenken Sie bei allem: Es ist wirklich einfach mit einem Wohnwagen zu fahren. Sie sollten ein paar Dinge beachten. Und dann sofort in Ihren Traumurlaub starten.


Ihr Ansprechpartner

Lutz Kühn | Geschäftsführer
Telefon: 05321 4695470
Mobil: 0171 8975537
info@wohnwagen-wohnmobile-mieten.de

CARAVAN SALON 2019: Unsere neuen Fahrzeuge

Es ist die weltweit größte Messe für Reisemobile und Caravans: Der CARAVAN SALON in Düsseldorf 2019. Wir waren vor Ort und haben neue Modelle von Wohnwagen und Wohnmobilen gesucht –…

Tipps zum Fahren mit einem unserer Miet-Wohnwagen

Die Länge

Unsere Fahrzeuge sind – je nach Modell – bis fast 10 Meter lang. Bedenken Sie die Länge beim Rückwärtsfahren. Ihr Rückspiegel im PKW hilft hier leider nicht viel. Dafür die ausgestellten Seitenspiegel und natürlich auch Ihr netter Beifahrer. Beim Rechtsabbiegen an Kreuzungen fahren Sie 1 bis 2 Meter länger geradeaus, bevor Sie nach rechts lenken. Achten Sie wegen der Länge des gesamten Gespanns aus PKW und Wohnwagen verstärkt auf Fußgänger und Fahrradfahrer, vor allem beim Abbiegen und beim Überholen.

Die Höhe

Achten Sie auf Brücken und sonstige Durchfahrten. Die Wohnwagen sind – je nach Modell – bis fast 3 Meter hoch. Auch Äste von Bäumen am Straßenrand hängen oft sehr niedrig über der Straße. Beachten Sie, dass Äste den Lack des Wohnwagens zerkratzen können.

Die Breite

Mit über 2 Meter ist der Wohnwagen breiter als ein PKW, aber immer noch schmaler als ein LKW. Bei Fahrten in Baustellen z. B. auf Autobahnen bleiben Sie am besten immer in der rechten Spur.

Das Gewicht

Wohnwagen sind keine Leichtgewichte. Unser größter Wohnwagen wiegt über 2 Tonnen. Achten Sie beim Parken auf den Untergrund, auch auf dem Campingplatz. Auch wichtig im Zusammenhang mit dem Gewicht: Durch die Fahrt mit einem Wohnwagen verlängert sich der Bremsweg gegenüber einem PKW erheblich. Auf plötzlich auftretenden Seitenwind z. B. beim Überfahren von Brücken sollten Sie vorbereitet sein. Die Zeit für die Beschleunigung ist ebenfalls deutlich länger, als ohne Wohnwagen.

Die Geschwindigkeit

Die zulässige Höchstgeschwindigkeit bei Fahrten mit einem Wohnwagen ist höchst unterschiedlich geregelt. Diese hängt einmal vom gewählten Modell ab und richtet sich auch nach den landesüblichen Vorschriften im In- und Ausland. So darf z. B. (Stand 2012) in Italien, Dänemark, Schweden und in der Schweiz höchstens mit 80 km/h gefahren werden. In Belgien darf mit dem Wohnwagen 120 km/h, in Frankreich sogar 130 km/h gefahren werden. Wir beraten Sie gern über den aktuellen Stand.

Die Beladung

Schwereres Gepäck und Ausrüstung gehört immer in die Nähe der Achse und des Bodens. Leichte Gepäckstücke etc. können Sie vorn und hinten im Wohnwagen unterbringen. Achten Sie darauf, die Zuladung gleichmäßig auf beiden Seiten (links und rechts) zu verteilen, sonst besteht Schleudergefahr beim Fahren und beim Bremsen. Achten Sie auch darauf, alle Zuladung fest zu sichern!

Die Stützlast

Beim Einkuppeln des Wohnwagens müssen Sie darauf achten, dass der Anhänger genügend Stützlast auf die Anhängerkupplung bringt. Es gilt nach §44 StVZO: Die vom ziehenden Fahrzeug aufzunehmende Mindeststützlast darf nicht weniger als 4 Prozent des tatsächlichen Gesamtgewichts des Anhängers betragen; sie braucht jedoch nicht mehr als 25 kg zu betragen.

[contact-form-7 404 "Nicht gefunden"]
Menü